Presse-Echo

Hier finden Sie Fotos von Dr. Lutz Hasse für Presseveröffentlichungen.

Nachfolgend finden Sie Pressemeldungen und Interviews mit und über den Thüringer Landesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit sowie Datenschutznews aus Thüringen und anderen Bundesländern:

  • TikTok bestätigt: Mitarbeiter in China können auf US-Nutzerdaten zugreifen

    In den USA kocht die Debatte über den Datenschutz bei TikTok angesichts des chinesischen Eigentümers wieder hoch. Senatoren beklagen einen "Hintertür-Zugang".

    heise.de, 3. Juli 2022


  • Ex-Google-Entwickler: Lamda-KI könnte aus Software-Gefängnis fliehen und „böse Dinge“ tun

    Kann eine künstliche Intelligenz (KI) ein Bewusstsein und Gefühle haben? Ja, meint der ehemalige Google-Entwickler Blake Lemoine. Und er geht sogar noch einen Schritt weiter. Googles Lamda-KI sei in der Lage, zu entwischen und „böse Dinge“ zu tun.

    t3n, 28.Juni 2022


    Schulen dürfen Teams bald nicht mehr nutzen

    Unter anderem in Rheinland-Pfalz dürfen Schulen ab dem kommenden Schuljahr Microsoft Teams nicht mehr nutzen.

    Wegen Bedenken beim Datenschutz dürfen Schulen in Rheinland-Pfalz die Microsoft-Software Teams ab dem kommenden Schuljahr nicht mehr für Videokonferenzen verwenden. Das Bildungsministerium gehe davon aus, dass dann alle Schulen auf die Teams-Nutzung verzichteten.

    golem, 27. Juni 2022


    "Handy-Blitzer": Datenschützer zunächst gegen Bußgeld

    Vor knapp zwei Wochen ist ein neuer "Handy-Blitzer" gestartet. Dass bereits im Test­betrieb Bußgelder erhoben werden, könnte recht­lich bedenk­lich sein, meint der Daten­schutz­beauf­tragte des Landes Rheinland-Pfalz. teltarif.de, 14. Juni 2022


    BSI warnt vor Fake-Anrufen, die teuer werden könnten

    Betrüger nutzen die Rufnummer des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik, um persönliche Daten abzugreifen. Bei welchen Telefonnummern Sie große Vorsicht walten lassen sollten und wie Sie richtig reagieren. chip.de, 10. Juni 2022


    Schulen hängen bei Digital-Kompetenz weit hinterher

    Homeschooling wegen Corona- Soziale Ungleichheit verstärkt sich

    Kinder aus so genannten bildungsfernen Schichten sind die Verlierer der Pandemie. Es mangelt an Hilfe beim Home-Schooling. Bildungsexperten wie Marcel Helbig vom Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung schlagen Alarm.

    Bei digitalen Fähigkeiten schneiden deutsche Schulen im Europa-Vergleich schlecht ab. Firmen fehlen gute Absolventen. Warum ist das so?

    Hamburger Abendblatt, 14. Juni 2022

     


    Windows 10 greift Nutzer-Daten ab: BSI gibt Schritt-für-Schritt-Anleitung, was Sie dagegen tun können

    Microsoft ist mit Windows 10 zu einem großen Datensammler geworden, bei dem Nutzer nur sehr bedingt eingreifen können. Das BSI bietet nun eine detaillierte Schritt-für-Schritt-Anleitung, wie Sie sich helfen können. chip.de, 6. Juni 2022

     


  • Die Unternehmen brauchen mehr Datenschutz-Kompetenz, nicht weniger - Bayrische Initiative im Bundesrat zum BDSG geht in die falsche Richtung

    Derzeit wird im Innenausschuss des Bundesrats ein Antrag verhandelt, der das Datenschutzrecht in Deutschland reformieren will. Auf Antrag des Bundeslandes Bayern soll unter dem Titel „Entschließung des Bundesrates zur Evaluierung des Datenschutz-Anpassungs- und Umsetzungsgesetzes EU“ sowohl die vom Bundesinnenministerium durchgeführte Evaluierung des Gesetzes zur Anpassung des Datenschutzrechts an die Verordnung (EU) 2016/679 und zur Umsetzung der Richtlinie (EU) 2016/680 (Datenschutz- Anpassungs- und Umsetzungsgesetz EU, DSAnpUG-EU) erweitert als auch eine Anpassung des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) vorgenommen werden. Ziel des Vorschlags sind die Erhöhung der Rechtssicherheit und die bürokratische Entlastung von KMU.

    Hierzu äußert sich Thomas Spaeing, Vorstandsvorsitzender des Berufsverbands der Datenschutzbeauftragten Deutschlands BvD, wie folgt: Pressemitteilung des BvD vom 25. Mai 2022


    EU-Plan zum Kampf gegen Kindesmissbrauch: Messengerüberwachung dürfte an Deutschland scheitern

    Bundesinnenministerin Faeser hat ihre Meinung zum Vorhaben der EU-Kommission geändert: »Jede private Nachricht anlasslos zu kontrollieren, halte ich nicht für vereinbar mit unseren Freiheitsrechten.« spiegel.de, 23. Mai 2022


    Cambridge-Analytica-Skandal: Generalstaatsanwalt verklagt Mark Zuckerberg

    Ist der Chef des Facebook-Mutterkonzerns Meta direkt verantwortlich für die Irreführung von Nutzern und den Missbrauch ihrer Daten? Das jedenfalls behauptet der Generalstaatsanwalt von Washington, D.C. spiegel.de, 23. Mai 2022


    EU-Datenschützer haben schwere Bedenken gegen geplanten Data Act

    Die EU-Kommission will das in Daten schlummernde Potenzial heben, doch die Datenschutzbeauftragten fordern höhere Schranken etwa bei Werbung und Scoring. heise.de, 9. Mai 2022


    Direktmarketing: Datenschützer planen weitgehendes Adresshandelsverbot

    Fast alle Landesdatenschutzbeauftragten gehen davon aus, dass die DSGVO eine Weitergabe von Adressen für Werbung ohne Zustimmung nicht mehr zulässt. heise.de, 5. Mai 2022


    DSK: Die Zeit für ein Beschäftigtendatenschutzgesetz ist: „Jetzt“

    Was lange währt, muss schließlich auch umgesetzt werden. Die Datenschutzkonferenz fordert, den Datenschutz für Beschäftigte jetzt mit einem eigenständigen Gesetz zu regeln.

    zum Artikel

    zur Entschließung der DSK


    Künstliche Intelligenz: Forschungsministerium besetzt 100 zusätzliche KI-Professuren

    Eines der Ziele der 2018 beschlossenen KI-Strategie der Bundesregierung ist früher als geplant erreicht worden. golem.de, 6. Mai 2022


    Verzögerung: Irische Datenschutzbehörde muss Schrems Gerichtskosten zahlen

    Die DSGVO schreibt in Verfahren eine "unverzügliche" Entscheidung vor. Die irische DPC ließ sich in zwei Fällen gegen Instagram und WhatsApp 47 Monate Zeit. heise.de, 30. April 2022


  • Kaspersky scheitert vor Oberverwaltungsgericht mit Beschwerde gegen BSI-Warnung

    In zweiter und letzter Instanz bleibt es dabei: Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik durfte vor dem Einsatz von Kaspersky-Software warnen. Es handele sich nicht um Willkür oder Symbolpolitik. spiegel.de, 28. April 2022


    Bayerisches Verfassungsschutzgesetz teilweise verfassungswidrig

    Urteil vom 26. April 2022
    1 BvR 1619/17

     

    Mit Urteil vom heutigen Tag hat der Erste Senat des Bundesverfassungsgerichts entschieden, dass mehrere Vorschriften des Bayerischen Verfassungsschutzgesetzes (BayVSG) mit dem Grundgesetz unvereinbar sind, weil die dem Bayerischen Landesamt für Verfassungsschutz darin eingeräumten Befugnisse teilweise gegen das allgemeine Persönlichkeitsrecht (Art. 2 Abs. 1 GG in Verbindung mit Art. 1 Abs. 1 GG) in seiner Ausprägung als Schutz der informationellen Selbstbestimmung, teilweise in seiner Ausprägung als Schutz der Vertraulichkeit und Integrität informationstechnischer Systeme, teilweise gegen das Fernmeldegeheimnis (Art. 10 Abs. 1 GG) und teilweise gegen die Unverletzlichkeit der Wohnung (Art. 13 Abs. 1 GG)

    verstoßen.

    Pressemitteilung Nr. 33/2022 vom 26. April 2022


    EU einigt sich auf neue Regeln für das Internet

    Künftig gibt es eine Art NetzDG auch auf EU-Ebene. Allerdings sind die Regelungen für das Digitale-Dienste-Gesetz (DSA) deutlich umfassender.

    golem.de, 23. April.2022


    EuGH bestätigt Verbot von Vorratsdatenspeicherung mit Ausnahmen

    Das flächendeckende Speichern von Kommunikationsdaten verstößt auch dann gegen EU-Recht, wenn es dem Kampf gegen schwere Straftaten dient. Es gibt aber Ausnahmen.

    zeit.de, 5. April 2022


    BfDI legt Konsultationsbericht zu KI vor

    Der Bundesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit (BfDI) veröffentlicht die Ergebnisse des Konsultationsverfahrens zum Einsatz von Künstlicher Intelligenz (KI) im Bereich der Strafverfolgung und der Gefahrenabwehr.

    BfDI, 4. April 2022


  • Glyphosat-Gutachten: Bundesgerichtshof stärkt Informationsfreiheit

    Der BGH hat ein Urteil bestätigt, wonach die Veröffentlichung der amtlichen Risikobewertung von Krebsrisiken im Web keine Urheberrechtsverletzung darstellt.

    heise.online, 30.03.2022


    Deutschlands Schulleiter halten Stundenpläne für »nicht mehr zeitgemäß«

    »Schule ist noch nicht im 21. Jahrhundert angekommen«: Selbst Schulleiterinnen und Schulleiter urteilen harsch über das deutsche Bildungssystem. In einer Umfrage prangern sie mehrere Großbaustellen an.

    spiegel.de, Spiegel Panorama 30. März 2022


    Seniorenvereinigung: Zunehmende Digitalisierung führt zu Einsamkeit

    Da immer mehr Dienstleistungen digitalisiert werden, warnt die Bundesvereinigung der Senioren-Assistenten Deutschland vor einer zunehmenden Vereinsamung.

    heise.online, 29. März 2022


    Facebook-Fanpages abschalten und Forschung mit Daten - Die Agenda der Datenschutzbehörden

    Deutschlands Datenschutzbehörden haben getagt. Vier Punkte stehen aktuell im Vordergrund: mehr Forschung mit Daten, die Überprüfung von Parlamentsgremien, Betreiber von Facebook-Fanpages kontrollieren und Gastzugänge für Onlineshops. Das hat es damit auf sich:

    wed.de, 28. März 2022

     


    Kaspersky im Kreuzfeuer: Experten erklären, was die russische Software so riskant macht

    Seit einigen Tagen ist es offiziell: Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) rät Nutzern, die Virenschutzsoftware des russischen Herstellers Kaspersky durch andere Programme zu ersetzen. Aber was genau macht Kaspersky so gefährlich? Und was können betroffene Nutzer jetzt tun?

    chip.de, 27. März 2022

     


    Datenschutz: Plan für EU-weiten Abgleich von Gesichtsbildern sorgt für Unmut

    Der EU-Datenschutzbeauftragte fordert Korrekturen am Entwurf zur Erweiterung des Prümer Vertrags zum Austausch weiterer biometrischen Daten.

    heise.de, 16. März 2022


    EDSA nimmt Leitlinien zu Artikel 60 DSGVO und zu Dark Patterns auf der Benutzeroberfläche von Social-Media-Plattformen sowie eine „Toolbox“ für wesentliche Datenschutzgarantien bei der Zusammenarbeit zwischen dem EWR und Aufsichtsbehörden

    Brüssel, 15. März - Der EDSA hat Leitlinien zu Artikel 60 DSGVO angenommen. Die Leitlinien sind Bestandteil der Strategie und des Arbeitsprogramms des EDSA für die Jahre 2021-2022 und sollen eine wirksame Durchsetzung sowie eine effiziente Zusammenarbeit zwischen den nationalen Aufsichtsbehörden unterstützen. In den Leitlinien wird die im Rahmen der DSGVO erfolgende Zusammenarbeit zwischen den Aufsichtsbehörden ausführlich beschrieben, um die Anwendung der rechtlichen Bestimmungen über das Verfahren der Zusammenarbeit zwischen der federführenden Aufsichtsbehörde und anderen betroffenen Aufsichtsbehörden („one-stop shop mechanism“) weiter zu vereinheitlichen. Die Leitlinien sollen den Aufsichtsbehörden dabei helfen, ihre eigenen nationalen Verfahren so auszulegen und anzuwenden, dass sie mit diesem Verfahren der Zusammenarbeit übereinstimmen und ineinandergreifen.

    edpb.de, 15. März 2022


    BSI warnt vor dem Einsatz von Kaspersky-Virenschutzprodukten

    Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) warnt nach §7 BSI-Gesetz vor dem Einsatz von Virenschutzsoftware des russischen Herstellers Kaspersky. Das BSI empfiehlt, Anwendungen aus dem Portfolio von Virenschutzsoftware des Unternehmens Kaspersky durch alternative Produkte zu ersetzen.

    Bonn, 15. März 2022


    BSI warnt vor betrügerischen E-Mails in Zusammenhang mit Ukraine-Krieg

    Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik beobachtet weitere Phishing-Versuche – Banken müssten angeblich EU-Sanktionen überprüfen.
     

    heise-online, 14. März 2022


    FAQ zu einem Datenschutzverstoß der Telematik-Infrastruktur

    Dem BfDI wurde von Hinweisgebern gemeldet, dass es im Zusammenspiel von elektronischen Gesundheitskarten (eGK) und den Konnektoren der Telematik-Infrastruktur zu Datenschutzverstößen gekommen sein soll. Dazu haben uns viele Fragen erreicht, von denen wir die häufigsten hier beantworten.

    BfDI, 9. März 2022


    Bildschirme ohne Spione

    Datenschutzkonforme Onlinelehre ist technisch möglich. Man muss nur die richtigen Dienst verwenden. Die Hochschulen sind dazu moralisch verpflichtet. Ein Gastbeitrag.

    VON RALF LANKAU

    faz.net, 2. März 2022


    Der verschwundene Patient

    Dass Daten bei der Verarbeitung „sachlich richtig und […] auf dem neusten Stand“ sein müssen, zeigt ein Fall aus einem Thüringer Klinikum, der in dem Tätigkeitsbericht für das Jahr 2020 des Thüringer Landesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit (TLfDI), Herrn Dr. Lutz Hasse, erörtert wird.

     

    datenschutz-notizen.de, 1. März 2022

     


  • Datenschutzverstöße bei TI Konnektoren aufgedeckt, Schwarzer Peter bei Psychotherapeuten und Ärzten

    Das Magazin für Computertechnik »c’t« weist nach, dass die Medizin IT nicht DS-GVO konform ist.

    www.guetsel.de, 26.02.2022


    Meta: Irische Datenschutzbehörde könnte Mexit ins Rollen bringen

    Die oberste irische Datenschützerin hat die Aussetzung der transatlantischen Datenübermittlung beantragt – mit möglichen Folgen für Metas Dienste in Europa.

    heise-online.de, 22.02.2022


    Tesla bietet bald auch Versicherungen an

    Der Elektroauto-Hersteller stellt sein Geschäft breiter auf: Wie schon in einigen US-Bundesstaaten tritt Tesla bald auch in Deutschland als Versicherer auf.

    auto-motor-sport.de, 21.02.2022


    Hasse: Mehr Datenschutz-Kompetenz für Schüler und Lehrer

    Datenschutz und digitaler Unterricht - das passte während der Corona-Pandemie nicht immer gut zusammen. Thüringens oberster Datenschützer Dr. Lutz Hasse plädiert nun für mehr Bildung in diesem Bereich - und hat auch grob eine Idee, wie das aussehen könnte.

    vodafone.de, 8. Februar 2022


    Landesdatenschützer fordert Schulfach für mehr Medienkompetenz

    Nach dem Willen von Dr. Lutz Hasse könnte etwa die Funktionsweise von Apps erklärt werden

    Thüringens Landesdatenschützer Dr. Lutz Hasse hat sich dafür ausgesprochen, an den Schulen in einem eigenen Schulfach mehr Medienkompetenz und Wissen zum Datenschutz zu vermitteln. „Wir stellen uns vor, dass es ein eigenes Fach gibt“, sagte Hasse. In einem solchen Fach müsste den Schülerinnen und Schülern erklärt werden, wie manche Apps funktionierten, sagte Hasse. „Auch das Programmieren von einfachen Algorithmen ist denkbar.“

    In anderen Ländern gebe es solche Konzepte bereits. „Wir arbeiten daran, dass das passiert, dass ein Verständnis bei den Schülerinnen und Schülern geweckt wird: Was passiert da und wozu kann ich Algorithmen auch missbrauchen?“, sagte Hasse, der im Kreis der 16 Landesdatenschützer die Gruppe „Datenschutz und Bildung“ leitet.

    TA, 11.02.2022


    Information der Datenschutzbehörde zur Entscheidung über die Verwendung von Google Analytics

    Siehe bitte: Hinweis zur Information der Datenschutzbehörde zur Entscheidung über die Verwendung von Google Analytics:

    Bekanntmachungen - Datenschutzbehörde (dsb.gv.at)

    Quelle: Österreichische Datenschutzbehörde

    10. Februar 2022


    Verwendung von Google Analytics und Datenübertragungen in die Vereinigten Staaten: Die CNIL weist einen Website-Manager/-Betreiber an, sich daran zu halten

    Verwendung von Google Analytics und Datenübertragungen in die Vereinigten Staaten: Die CNIL weist einen Website-Manager/-Betreiber an, sich daran zu halten

    Nun hat auch CNIL öffentlich kommuniziert, dass sie einen Bescheid gegen einen Websitebetreiber erlassen und diesem die Übermittlung an Google Analytics wegen Verstoßes gegen Kapitel V DS-GVO (Anforderungen an Drittlandsübermittlung) untersagt bzw ihm auferlegt hat, binnen eines Monats die Verarbeitung in Einklang mit der DS-GVO zu bringen. Die von Google ergriffenen „Supplementary Measures“ wurden für nicht ausreichend befunden:

    https://www.cnil.fr/en/use-google-analytics-and-data-transfers-united-states-cnil-orders-website-manageroperator-comply

    CNIL hatte diese Entscheidung kürzlich intern in der europäischen Taskforce „101 Complaints“ bereits so angekündigt.

    Die Entscheidung in diesem Fall erging – anders als im Fall aus Österreich – im europäischen Kooperationsverfahren, insofern dürfte der Fall bei den Aufsichtsbehörden weitgehend bekannt sein. CNIL hat den Namen des Websitebetreibers öffentlich nicht genannt. 

    CNIL teilt in der PM mit, dass es auch gegenüber anderen Websitebetreibern vergleichbare Anordnungen erlassen hat.

     

    Das Bayerisches Landesamt für Datenschutzaufsicht

    Data Protection Authority of Bavaria for the Private Sector

    10. Februar 2022


    Datenschützer warnt Schulen vor Lernapps: „Bring your own Device ist hochgefährlich“

    Datenschutz und digitaler Unterricht, das passte während der Corona-Pandemie nicht immer gut zusammen – meint jedenfalls Thüringens oberster Datenschützer Lutz Hasse. Der Jurist plädiert nun für mehr Bildung in diesem Bereich. Probleme sieht er allenthalben: Hasse warnt vor Lernapps von Verlagen genauso wie vor „Bring your own device“, also davor, dass Schülerinnen und Schüler eigene Geräte nutzen dürfen. news4teacher.de, 8. Februar 2022


    Hasse: Mehr Datenschutz-Kompetenz für Schüler und Lehrer

    Datenschutz und digitaler Unterricht - das passte während der Corona-Pandemie nicht immer gut zusammen. Thüringens oberster Datenschützer Lutz Hasse plädiert nun für mehr Bildung in diesem Bereich - und hat auch grob eine Idee, wie das aussehen könnte. insuedthueringen.de, 8. Februar 2022


    Hasse: Mehr Datenschutz-Kompetenz für Schüler und Lehrer

    Nach Ansicht des Thüringer Landesdatenschützers Lutz Hasse sollten Schülern und Lehrern mehr Kompetenzen im Umgang mit digitalen Medien und zum Datenschutz vermittelt werden. "Wir stellen uns vor, dass es ein eigenes Fach gibt", sagte Hasse am Dienstag bei einer Videokonferenz mit Bürgern, Lehrern und Schülern zum Safer Internet Day. In einem solchen Fach müsste den Schülerinnen und Schülern erklärt werden, wie manche Apps funktionierten, sagte Hasse. "Auch das Programmieren von einfachen Algorithmen ist denkbar."

    Zeit.de, 8. Februar 2022


    Höchste Zeit für transatlantischen Datenschutz

    Verkehrte Welt: Facebooks Mutterkonzern Meta warnt davor, dass die USA europäische Nutzerdaten nicht ausreichend schützen. Nicht ganz uneigennützig. Denn ein EU-Verbot von Datentransfers würde Facebook & Co. im Kern treffen. Europa und die USA sollten gemeinsam weltweite Standards setzen.

    welt.de, 7. Februar 2022


    Wichtiger Baustein für Cookie-Banner ist illegal

    Der technische Standard, mit dem Werbefirmen DS-GVO-Einwilligungen im Netz einsammeln, ist rechtswidrig. Die belgische Datenschutzbehörde neutralisiert damit einen zentralen Mechanismus des digitalen Werbe-Ökosystems. Die Konsequenzen könnten gewaltig sein, auch für deutsche Medien und Branchengrößen wie Google oder Amazon.

    netzpolitik.org., 2. Februar 2022


  • Initiative "Datenschutz geht zur Schule" startet Video-Projekt mit Aufsichtsbehörden

    Die Aufklärungsarbeit der Initiative DSgzS wird mit Unterstützung der Datenschutzaufsichtsbehörden Baden-Württemberg, Bayern, Hessen und Thüringen digital: "Datenschutz - leicht erklärt" beschreibt das neue Video-Format für Schüler:innen.

    Pressebox, Berlin, 28.01.2022


    DSK empfiehlt Nutzung der CWA zur Kontaktnachverfolgung

    PRESSEMITTEILUNG
    der Konferenz der unabhängigen Datenschutzaufsichtsbehörden
    des Bundes und der Länder (DSK) vom 27. Januar 2022

     

    BfDI, 27. Januar 2022


    Pressemitteilung zum 16. EU-Datenschutztag am 28. Januar 2022: Die digitale Brieftasche in der EU - Datenschutz-Albtraum oder Meilenstein für die Gestaltung der digitalen Zukunft Europas?

    Die saarländische Landesbeauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit Monika Grethel lädt im Namen der Konferenz der unabhängigen Datenschutzaufsichtsbehörden des Bundes und der Länder (DSK) am 28. Januar 2022 zum 16. Europäischen Datenschutztag ein.

    Unter dem Themenschwerpunkt „Die digitale Brieftasche in der EU - Datenschutz-Albtraum oder Meilenstein für die Gestaltung der digitalen Zukunft Europas?“ bietet die Veranstaltung Akteurinnen und Akteuren aus Politik, Forschung und Zivilgesellschaft und einem interessierten Fachpublikum Gelegenheit zur Information und Diskussion.

     

    Die Online-Veranstaltung kann am  28. Januar, ab 10 Uhr live unter  www.datenschutz.saarland.de

    verfolgt werden.

     

    Link zur PM: ULD, BfDI, 26. Januar 2022

     


    Pressemitteilung der Konferenz der unabhängigen Datenschutzaufsichtsbehörden des Bundes und der Länder vom 25.01.2022: Experten-Gutachten zu U.S.-Überwachungsgesetzen

    Die deutschen Datenschutz-Aufsichtsbehörden (DSK) haben heute die Ergebnisse eines externen Gutachtens zur Reichweite bestimmter Zugriffsrechte von US-amerikanischen Sicherheitsbehörden veröffentlicht. Es zeigt, dass zahlreiche Konstellationen, in denen US-Dienstleister in die Datenverarbeitung eingebunden sind, datenschutzrechtlich problematisch sein können.

     

    BfDI, Bonn, 25. Januar 2022


    16. Europäischer Datenschutztag - Online-Konferenz am 28. Januar 2022 - Die digitale Brieftasche in der EU

    Bewertung von CiscoWebex durch Berliner Beauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit

    Aufgrund einer IFG-Anfrage ist die Bewertung des Berliner Beauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit zum Einsatz von CiscoWebex nun bei fragdenstaat einsehbar.

    fragdenstaat.de


    Konzern soll zerschlagen werden US-Richter billigt Klage gegen Facebook

    Schlechte Nachricht für Facebook-Gründer Mark Zuckerberg: Ein US-Richter macht im zweiten Anlauf den Weg für eine Kartellklage gegen den Online-Riesen frei. In Washington sieht man die Vormachtstellung des Konzerns als Gefahr und will ihn deshalb aufspalten., NTV vom 12. Januar 2022


    EU-Datenschützer verwarnt Parlament wegen Datentransfer an Google und Stripe

    Der EU-Datenschutzbeauftragte moniert, dass das Europäische Parlament auf seiner Corona-Test-Seite rechtswidrig etwa Google Analytics eingebunden hat.

    heise.de, 11. Januar 2022


    Google und Facebook müssen Millionenstrafe in Frankreich zahlen

    Die französische Datenschutzbehörde verhängt harte Strafen gegen die beiden US-Konzerne. In beiden Fällen geht es um missverständliche Cookieeinstellungen.

    zeit.de, 6. Januar 2022


  • Elon Musk prophezeit: Das wird der bestbezahlte Beruf der Zukunft

    Elon Musk setzt auf einen Job, die über Jahrzehnte hinweg unersetzlich und lukrativ sein wird. Das ist seiner Meinung nach der bestbezahlte Beruf der Zukunft.

    gq-magazin.de, 25. Dezember 2021


    Datenschutz ist Chefsache – Informationen für kleine und mittlere Unternehmen veröffentlicht

    Schufa und Co. sammeln unerlaubt Vertragsdaten

    Auskunfteien wie die Schufa sammeln bereits seit Jahren die Daten von Mobilfunknutzern. Das müssen Handybesitzer künftig beim Vertragsabschluss beachten.

    Ein Interview von Laura Merz (TA) mit dem Thüringer Landesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit (TLfDI), Herrn Dr. Lutz Hasse.

    TA, 14. Dezember 2021


    "Extrem kritische Bedrohungslage"

    Das Bundesamt für Informationstechnik (BSI) warnt vor einer Sicherheitslücke in weitverbreiteter Software. Das Innenministerium zeigt sich besorgt - auch Computer der öffentlichen Verwaltung seien angreifbar.

    sz.de, 13. Dezember 2021


    BSI warnt vor Sicherheitslücke

    Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) schlägt Alarm wegen einer Schwachstelle, die auf breiter Front Server im Netz bedrohen könnte. Die Behörde setzte die Warnstufe mit Blick auf die Sicherheitslücke auf Rot hoch.

    tagesschau.de, 12. Dezember 2021


    Künstliche Intelligenz erkennt, wenn Sie ihr Handy am Steuer nutzen – bereits 270.000 Autofahrer geschnappt

    In Australien werden Kameras mit künstlicher Intelligenz eingesetzt, die Fahrer bei verbotener Handy-Nutzung erkennen können.

    stern.de, 10. Dezember 2021


    Was sich mit den neuen Cookie-Regelungen ändert

    Ein deutsches Datenschutzgesetz soll Unternehmen und Nutzern den Umgang mit Cookies und anderen Trackingmechanismen erleichtern. Doch es bringt Unsicherheit.

    heise.online, 8. Dezmber 2021


    Pixi-Bücher zum Datenschutz: BfDI will Kinder über Privatsphäre aufklären

    Pixi-Bücher sind dafür bekannt, mit leichten und zugänglichen Themen Kinder zum Lesen zu animieren. Jetzt gibt es Pixi-Bücher zum Datenschutz.

    t3n.de, 6. Dezember 2021

     


    DS-GVO: Irische Aufsicht wollte Facebooks Opt-in-Trick EU-weit durchdrücken

    Facebook & Co. sollten das Opt-in zu umfangreichen Datenverarbeitungen und Tracking einfach in die Nutzungsbedingungen aufnehmen können, forderte die DPC.

    heise.online, 6. Dezember 2021


    Forscher entwickeln mittels Künstlicher Intelligenz selbstreproduzierende Bioroboter

    Wissenschaftler der University of Vermont haben eine neue Form der Fortpflanzung entdeckt und diese genutzt, um "lebendige" Bioroboter mit der Fähigkeit zur Selbstreplikation erschaffen. In der Zukunft könnten diese lebenden Maschinen auch in der regenerativen Medizin eine Rolle spielen.

    rt.de, 5. November 2021


    TTDSG tritt in Kraft: Klare Regeln für Cookies und ähnliche Technologien

  • "Xenobots": Von KI entworfene winzige Bioroboter können sich nun vervielfältigen

    Bislang wurden die winzigen Xenobots nach Bauplänen einer KI händisch aus Froschzellen zusammengebaut. Ein erster kann sich nun selbst reproduzieren.

    heise.online, 30. November 2021


    Datenschützer geht gegen Facebook-Aufsichtsbehörde in Irland vor

    Der Datenschutzaktivist Max Schrems hat mehrfach erfolgreich gegen Facebook geklagt. Jetzt wirft er der Behörde, die den Konzern beaufsichtigt, Korruption vor.

    zeit.online, 23. November 2021


    Spyware Pegasus: Apple verklagt NSO Group

    Der US-Riese will den Spyware-Anbieter gerichtlich zwingen, seine Software von iPhones fernzuhalten. Zugleich lobt Apple Millionen für Sicherheitsforscher aus.

    heise.online, 23. November 2021


    Yuval Noah Harari: Unkontrollierte KI wird die Menschheit hacken

    Ohne internationale Zusammenarbeit und globale Maßnahmen könnten die Daten der Menschheit künftig in den Händen einiger weniger Mächtiger liegen, so Harari. Der weltbekannte Bestsellerautor zeichnet das Bild einer dystopischen Welt von morgen, bevölkert von – wie er es nennt – „gehackten Menschen“, deren Leben durch Künstliche Intelligenz kontrolliert wird.

    mixed.de, 20. November 2021


    Heute Daten stehlen, um sie morgen mit dem Quantencomputer zu entschlüsseln?

    Die US-Regierung fürchtet, dass ihre Feinde verschlüsselte Daten abgreifen könnten, nur um sie dann in einigen Jahren mit neuer Technik lesbar zu machen.

    heise.online, 19. November 2021


    Sprachausgabe in Echtzeit: KI-gestützte Sprachprothese nutzt neurale Signale

    Mit Elektroden oder durch Muskelreizmessung nehmen Forscher neurale Signale aus dem Gehirn auf und KI ermittelt daraus, was der Mensch sagen will.

    heise.online, 17. November 2021

     


    NRW-Datenschutzbeauftragte fordert verpflichtende Zertifizierung von Lern-Apps

    Eine Hausaufgaben-App aus NRW hatte die Daten von über 300.000 Nutzern unzureichend geschützt: Außenstehende hätten persönliche Daten auslesen können. Die neue NRW-Datenschützerin Bettina Gayk fordert die Politik zum Handeln auf.

    Freiwilliges IT-Sicherheitskennzeichen soll Ende 2021 kommen

    Die bildungspolitische Sprecherin der Grünen Sigrid Beer spricht sich ebenso für Zertifizierungen von Apps aus. Sie wirft dem Land NRW zudem vor, wenig für den Datenschutz an Schulen getan zu haben: "Da ist eine große Untätigkeit, während in anderen Ländern etwas passiert", sagt sie. Der Thüringer Datenschützer Dr. Lutz Hasse etwa habe an alle Schulen eine "White-List" mit Software-Empfehlungen geschickt. So etwas wünscht sich Beer auch für NRW: "Die Schulleitungen und auch die einzelnen Lehrerinnen und Lehrer sind vollkommen überfordert, die datenschutzrechtlichen Bedingungen zu klären und darzulegen, wie sicher die Software ist."

     

    wdr.de, 14. November 2021


    Firefox-Browser trackt, wenn man ihn lässt

    Berlin (dpa/tmn) - In seinem Auslieferungszustand sendet der Firefox-Browser viele Nutzungsdaten an seinen Entwickler Mozilla. Das hat der IT-Sicherheitsforscher Mike Kuketz in einer Analyse des Datensendeverhaltens der Desktop-Version des Browsers festgestellt und als Tracking ohne Einwilligung klassifiziert.

    t-online, 9. November 2021


    "Facebook ist gefährlich für unsere Kinder"

    Die ehemalige Facebook-Mitarbeiterin und Whistleblowerin Haugen tritt heute vor einem Ausschuss des Europaparlaments auf. Im Silicon Valley genießt sie Rückendeckung - und profitiert von speziellen Strukturen.

    Von Marcus Schuler, ARD-Studio Los Angeles

    tagesschau.de, 8. November 2021

     


    Was ist künstliche Intelligenz? Wie funktioniert Deep Learning? Ein Überblick

    Welche Technologien verstecken sich hinter dem Begriff künstliche Intelligenz oder KI? Was können die Maschinen schon besser als Menschen? Und müssen wir uns Sorgen machen?

    nzz, 6. November 2021


    Facebook setzte Fokus auf unter 13-Jährige

    Um eine besonders junge Zielgruppe – darunter sogar Sechsjährige – anzusprechen, stellte der in Meta umbenannte Konzern neue Leute ein.

    Facebook hat Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen eingestellt, um Produkte für Kinder und Teenager zu erstellen. Dies geht aus einem internen Blogeintrag eines Facebook-Mitarbeiters hervor, der mit den Facebook-Dokumenten ans Licht gekommen ist. Bisher wurden Kinder unter 13 Jahren gebeten, die Produkte des Konzerns nicht zu nutzen – laut dem Mitarbeiter sollte sich dies ändern.

    heise-online.de, 3. November 2021

     

     


    DS-GVO-Kritik von Unfallmediziner: Heftiger Widerspruch der Experten

    Die Kritik der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie an der DS-GVO sorgt für Unmut. Hintergrund ist wohl ein Streit über Patientenrechte. heise.de, 28. Oktober 2021


    Bundesverwaltungsgericht: Ministerien müssen Twitter-Direktnachrichten unter Umständen herausgeben

    Heute hat das Bundesverwaltungsgericht über unsere Klage auf Zugang zu bisher geheimen Twitter-Direktnachrichten des Innenministeriums entschieden. Nach der mündlichen Verhandlung ist klar: Die Nachrichten können grundsätzlich dem Informationsfreiheitsgesetz unterfallen. fragdenstaat.de, 28. Oktober 2021


    Google: KI-Architektur wird dem "Gehirn von Säugetieren" bald ähnlicher

    Mit Pathways ruft Google die nächste Generation der KI-Architektur aus – die soll künftig mehrere Aufgaben parallel erfüllen können.

    heise online, 1. November 2021


  • Aushang mit Impfstatus

    Interner Aushang mit Impfstatus von Beschäftigten sorgt für Wirbel, welt.de, 28. Oktober 2021

    weitere Artikel zum Thema:

    manager-magazin.de, 28. Oktober 2021

    merkur.de, 28. Oktober 2021

    thueringer-allgemeine.de, 28. Oktober 2021


    Dax-Chefs in „großer Sorge“ wegen US-Cloud-Risiken – Ampel-Parteien wollen sichere Rechtsgrundlage

    Deutsche Firmen nutzen zur Verarbeitung sensibler Daten US-Cloud-Dienste. Dass es dafür keine Rechtsgrundlage gibt, alarmiert Wirtschaft und Ampel-Parteien. handelsblatt.com, 24. Oktober 2021


    Mit der richtigen Einstellung zum Erfolg „Videokonferenzsysteme –Hinweise zur praktischen Nutzung“–Neue Handreichung des Landesbeauftragten mit einer Übersicht verbreiteter Software für Videokonferenzen

    Bericht zur Cybersicherheitslage BSI warnt: "Alarmstufe Rot" in Deutschland

    t-online.de, 21. Oktober 2021


    Wenn der Computer den Arzt ersetzt: Darf der „Todes-Algorithmus“ über Leben entscheiden?

    focus-online.de 18. Oktober 2021


    TLfDI stellt Tätigkeitsbericht vor

    Beim Thüringer Landesbeauftragten für Datenschutz und Informationsfreiheit sind im vergangenen Jahr mehr Beschwerden oder Meldungen zu Datenschutzverstößen eingegangen als im Jahr zuvor.

    Pressartikel zum Thema:

    Hasse will härter durchgreifen, pressereader, TA, 21. Oktober 2021

    Das nächtse Problem lauert schon, pressereader,OTZ, Thüringer Allgemeine, 21. Oktober 2021

    Die Gefahren für Kinder, Thüringer Allgemeine, 21. Oktober 2021

    Schulen im Freistaat beim Thema Digitalisierung noch im Mittelalter, Thüringer Allgemeine, Ostthüringer Zeitung, 20. Oktober 2021

    Tätigkeitsbericht für 2020, zeitonline.de, insuedthueringen.de,  20. Oktober 2021


    Datenschutz an Schulen: Welle von Anfragen im Corona-Jahr

    Videokonferenzen, neue Lernplattformen und viele offene Fragen: Thüringens Datenschutzbeauftragten Lutz Hasse erreichten im Corona-Jahr 2020 mehr Meldungen und Beschwerden als sonst - vor allem aus dem Bildungssektor. zeitonline.de, 20. Oktober 2021


    Im Unterricht übers Impfen diskutiert

    Eltern alarmierten den Landesdatenschützer, dessen Behörde einen Verstoß ausmachte. Doch das Bildungsministerium sieht das ganz anders.

    news4Teacher.de, 16. Oktober 2021

    weitere Artikel zum Thema:

    OTZ.de ; ThüringerAllgemeine.de ; derStandard.de ; zeitonline.de ; sueddeutsche.de


    Nach Facebook-Störung: Hamburgs Chef-Datenschützer fordert stärkere Regulierung

    heiseonline.de, 8. Oktober 2021


    22.000 Anschreiben zum Datenschutz in Thüringen

    22.000 Anschreiben zum Datenschutz: Seit der Einführung einheitlicher europäischer Datenschutzregeln hat der Datenschutzbeauftragte viel mehr zu tun.

    Thüringer Allgemeine, 6. Oktober 2021


    SPD-Chefin pocht auf Facebook- und Instagram-Aufklärung in der Schule Millionen Deutsche nutzen Facebook und Instagram.

    Die neuen Enthüllungen führen zu einer Debatte, wie gerade junge Menschen besser geschützt werden können.

    tagesspiegel.de, 5. Oktober 2021


    Steiler Anstieg: DS-GVO-Strafen erreichten im 3. Quartal fast 1 Milliarde Euro

    Die EU-Datenschutzbeauftragten haben zwischen Juli und September insgesamt fast 20-mal höhere Geldbußen verhängt als in den beiden Quartalen zuvor.

    heise.online, 5. Oktober 2021


  • Pegasus-Trojaner beim BKA: Bürgerrechtler reichen Datenschutzbeschwerde ein

    Die Gesellschaft für Freiheitsrechte (GFF) hat am Mittwoch beim Bundesdatenschutzbeauftragten Ulrich Kelber Beschwerde gegen den Einsatz der Spähsoftware Pegasus durch das Bundeskriminalamt (BKA) eingelegt. heise.de, 22. September 2021


    Datenschutzbeauftragter: Gängiges Faxen nicht mit der DSGVO vereinbar

    Der Faxversand sei "durch diverse technische Veränderungen informationstechnisch als unsicheres Kommunikationsmittel einzustufen", heißt es in Hessen.

    heise.de, 16. September 2021


    Bitkom-Präsident warnt: Fehlendes Datenschutzabkommen mit den USA „schadet der deutschen Wirtschaft massiv“

    Europas Firmen drohen Bußgelder bei der Nutzung von US-Clouds wie Amazon und Microsoft. Es fehlt die Rechtsgrundlage. Nun wendet sich der IT-Verband Bitkom an Berlin.  Handelsblatt.com, 15.9.2021


    BKA kaufte heimlich NSO-Spähsoftware

    Juristen im BKA hatten zunächst Bedenken, weil Pegasus viel mehr kann, als deutsches Recht erlaubt. Trotzdem wurde die Software nach ZEIT-Informationen beschafft.

     

    zeit.de, 7. September 2021


    Thüringer Landesdatenschützer prüft Corona-Test-Formulare

    Der Landesbeauftragte Dr. Lutz Hasse wurde bei den neuen Schüler-Formularen vom Bildungsministerium nicht eingebunden.

    TLZ,  OTZ, TA 6. September 2021


    Whatsapp muss 225 Millionen Euro Strafe zahlen

    Eine Behörde in Irland hat Whatsapp wegen Verstößen gegen die DS-GVO zur bislang zweithöchsten Strafe in der EU verdonnert.

    golem.de, 2. September 2021


  • Persönliche Daten schützen: Deswegen sollten Sie auf Fotos niemals das Victory-Zeichen machen

    Lena Meyer-Landrut tut es, Sebastian Vettel tut es, Barack Obama tut es: Sie alle machen das Victory-Zeichen. Es ist ein Symbol für Sieg (engl. Victory, franz. Victoire) und Zuversicht. Die V-förmige Geste wird aus Zeige- und Mittelfinger geformt. Die Handfläche zeigt dabei nach vorn und der Handrücken zum Handbesitzer. Ganz ungefährlich ist das Zeichen auf Fotos allerdings nicht. Ein Forscherteam des National Institute of Informatics (NII) in Japan hat vor einigen Jahren getestet, wie einfach es ist, Fingerabdrücke einer Person mithilfe des Victory-Zeichens oder anderen Gesten auf einem Bild nachzubauen. Es gelang ihnen sogar bei einem Foto, auf dem die Person drei Meter von der Kamera entfernt stand.

    web.de, 26. August 2021


    Tesla Bot: Dieser Tesla-Roboter soll menschliche Arbeiter ersetzen

    Tesla hat einen menschenähnlichen Roboter mit künstlicher Intelligenz vorgestellt. Elon Musk will damit die Notwendigkeit körperlicher Arbeit eliminieren.

    Tesla-CEO Elon Musk hat die Entwicklung eines humanoiden Roboters namens „Tesla“ angekündigt. Ein Prototyp werde voraussichtlich im kommenden Jahr verfügbar sei, sagte Musk am Donnerstag auf dem „AI Day“ von Tesla - dem „Tag der Künstlichen Intelligenz“ (KI).

    efahrer.com, 24.08.2021

     


    Datenschutz sorgt an Schulen weiter für Verunsicherung

    Erste Länder wollen an den Schulen digitale Produkte großer US-Anbieter untersagen, weil sie nicht die EU-Standards zum Datenschutz erfüllen. Viele Lehrerinnen und Lehrer müssen sich bei der Auswahl passender digitaler Medien im Unterricht also möglicherweise neu orientieren. Aber das ist nicht die einzige Herausforderung beim Thema Datenschutz in Schulen. Das Schulportal zeigt die größten Baustellen und Lösungsansätze auf. Und wie sieht es mit dem Datenschutz an Ihrer Schule aus? Machen Sie mit bei unserer Umfrage!

    Das Deutsche Datenschutzportal, 23. August 2021


    Innenministerium lässt Luca-App nicht durch das BSI überprüfen

    Hessen wollte eine Prüfung der Luca-App durch das Bundesamt für Sicherheit. Das wurde abgelehnt. Die Prüfung verlangen kann das Land trotzdem.  heise.de, 17. August 2021


    Datenschutzaktivist legt Beschwerde gegen Verlage ein

    Auf manchen Nachrichtenwebsites können Nutzer zwischen dem Tracking ihrer Daten und einem Abo wählen. Der Aktivist Max Schrems hält das für einen Verstoß gegen die DSGVO. zeit.de, 13. August 2021


    Bewerbervorauswahl per Algorithmus: Wie man eine KI von sich überzeugt

    In den USA und bald auch bei uns werden Lebensläufe immer häufiger von Rechnern ausgesiebt. Mit diesen Tricks versuchen Jobsuchende, da durchzukommen. heise.de, 11. August 2021


    Mängel auf allen Ebenen: Berliner Aufsichtsbehörde konfrontiert Webseiten-Betreibende mit rechtswidrigem Tracking

    Softwareentwicklung und Datenschutz – wie passt das zusammen?

    Die Anforderungen der DSGVO erscheinen wie Stolpersteine, Entwickler sollten sie aber als Trittbrett für eine kundenorientierte Anwendungsentwicklung nutzen.

    heise online, 6. August 2021


    KI schafft eine neue Dunkelheit in der hypermodernen Welt – wir kehren zurück in selbstverschuldete Unmündigkeit

    Spätestens wenn die künstliche Intelligenz sich selbständig auszutauschen und abzustimmen beginnt, verschwinden Vorgänge in einer Blackbox, die für Menschen eigentlich einsehbar sein müssten. Aufklärung wird opak, zurück kehrt das Zeitalter des Glaubens.

    Neue Züricher Zeitung, 2. August 2021


    Datenschutzexpertise: Pränatal-Gentests dürfen nicht in chinesische Labore

    Das Netzwerk Datenschutzexpertise hat in einem Rechtsgutachten überprüft, inwieweit das Angebot der Eluthia GmbH in Gießen und der BGI Health mit Sitz in Hongkong zur Durchführung von pränatalen Bluttests bei Schwangeren zur Feststellung des Trisomie-Risikos, gegen deutsches und europäisches Recht verstößt.

    Netzwerk Datenschutzexpertise, 2. August 2021

     


    KI erkennt Ethnizität in medizinischen Aufnahmen

    KI-Systeme erkennen die ethnische Identität von Patienten in medizinischen Bildern und niemand versteht, weshalb. Das ist ein Problem.

    mixed-de.KI, 01.08.2021


  • .Amazon soll 746 Millionen Euro als Datenschutz-Strafe zahlen

    Die Behörde CNPD wirft Amazon vor, dass der Onlinehändler gegen die Europäische Datenschutzgrundverordnung DSGVO verstoßen hat. Das amerikanische Unternehmen weist das zurück.

    FAZ, 30.07.2021


    Pegasus-Projekt: Wie die Spionagefirma NSO überführt wurde

    Die Süddeutsche Zeitung und ihre Projektpartner haben die NSO Group mit den Recherchen konfrontiert. Viele Vorwürfe weist die Firma zurück - mit wenig überzeugenden Argumenten.

    SZ.de, 24. Juli 2021


    Transparenzranking 2021

    Transparenzranking 2021 von Mehr Demokratie e.V. und Open Knowledge Foundation Deutschland e.V.

    20.07.2021

     


    "Das sollte uns mehr als alles andere Angst machen"

    Die Zeit.de/digital/2021-07: Edward Snowden zu Spionage-Software Pegasus, Handyüberwachung, Diktaturen

    "PP: Ihre Enthüllungen rückten die Möglichkeiten ins Rampenlicht, die NSA und GCHQ zur Verfügung stehen. Glauben Sie, diese Regierungen könnten Spionage in dieser Form betreiben, ohne dabei von der privaten Sicherheitsindustrie unterstützt zu werden?"

    Lesen Sie hier das Interview mit E. Snowden: zeit.de, 07/2021


    EU-Datenschützer tragen deutsche Eilanordnung gegen WhatsApp nicht mit

    Ergänzender Kommentar: Die EU-Datenschützer erkennen sehr wohl Verstöße gegen das Datenschutzrecht und drängen die irische Aufsichtsbehörde , endlich tätig zu werden. Aus Sicht der EU-Datenschützer reicht es nicht für eine Eil-Anordnung.

     

    heise online, 15. Juli 2021